lady in red gloves with crop #2

Feminismus ist bekanntlich Auslegungssache und möglicherweise auch eine Frage, die sich jede Generation aufs Neue stellt oder auch überhaupt nicht mehr, da Selbstbestimmung und Sexualität für viele Frauen zum Selbstverständnis geworden ist. Im Gegensatz dazu gibt es Frauenmagazine wie die Emma, die fleissig fragten:“ Emanze oder Schlampe?“ Die sich im Grunde schon damit selbst diskriminiert haben und bei vielen Frauen eine heftige Gegenreaktion auslösten.

 

„Es ist nicht feministisch, Frauen*, die selbstständig über ihre Sexualität bestimmen (egal wie), als „Schlampe“ zu bezeichnen.“ (Twitter)

 

Doch gerade Neueinsteigerinnen der BDSM Szene stellen sich oft die Frage: Kann ich Feministin sein und dennoch sexuell unterwürfig? Wie reagiert die Gesellschaft auf mich? Ist Feminismus und BDSM ein Widerspruch?Ist es möglich, die äußeren Machtverhältnisse, die patriarchralen Strukturen, einfach zu vergessen? Sich unabhängig davon freiwillig zu unterwerfen und erniedrigen zu lassen? Oft wird damit argumentiert,  dass BDSM die Reproduktion von Herrschaftsverhältnissen sei und so Feminismus widerspreche.

Schreibt uns!

Wir wollen von Euch wissen, egal ob Dom(me) oder Sub: Welche Gedanken habt Ihr zu diesem Thema? Ist es selbstverständlich oder muss es diskutiert werden? Wie erlebt ihr als Frauen dieses Thema? Wir freuen uns über Kommentare und Emails von Euch, die wir sammeln und veröffentlichen werden.

Mailt an: neo@eufory.de

 

 

Neo

Neo

Clubbing. Woman with Headphones in Leather Latex Costume
Previous post

Kunst und Sünde im Catonium Hamburg

Woman in leather mini skirt
Next post

Vortrag im Philosophenturm: Prostitution und Pornographie

Kein Kommentar

Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>